Macht Citizen Science glücklich?

Macht Citizen Science glücklich? Bürgerwissenschaften in Wissenschaftlichen Bibliotheken : Abstract für den 7. Bibliothekskongress Leipzig 2019, mit Martin Munke

Bürger, die forschen, gibt es seit dem 19. Jahrhundert. Bibliotheken sind seitdem wichtiger Teil ihrer Forschungsprozesse: immer dann, wenn Wissen aus Büchern erworben wurde, oder in neuen Büchern zurück in die Bibliothek fand. Inzwischen sind die Rolle von Bibliotheken und ihre Beiträge zu Citizen Science-Projekten vielfältiger geworden. Open Science (z. B. Open Access, Open Data), Werkzeuge der Wikimediaportale (z. B. Wikipedia, Wikisource, Wikidata), Datenbanken für die Ahnenforschung oder die Herausforderung, junge Generationen für ehrenamtliche Projekte zu gewinnen, stellen Wissenschaftliche Bibliotheken wie die SLUB Dresden vor die Aufgabe zu entscheiden, welche Ziele angestrebt und welche Ressourcen für und mit Citizen Science eingesetzt werden können. Als Universitäts- und Landesbibliothek bestehen für die SLUB zugleich Synergien und Konflikte zwischen bestehenden Aufgaben und vermeintlichen neuen Tätigkeiten für die Bürgerwissenschaften.

Der Vortrag spiegelt diese Entwicklung im Referat Saxonica der SLUB, das zur Entwicklung einer abteilungsübergreifenden Konzeption für das Arbeitsfeld Citizen Science beiträgt. Deutlich werden Verbindungen und Gegensätze, die zwischen traditionellen Feldern wie der Heimat-, der Ahnen- und der Naturforschung sowie neueren Formen von Citizen Science bestehen. Recherche und Datenpflege in der Wikipedia und Wikidata oder die Transkription historischer Quellen in Wikisource bieten FreizeitforscherInnen Gelegenheiten, Neugier und Wissen zu teilen und zu erweitern. Zugleich steigt der Aufwand, den BibliotheksmitarbeiterInnen für Kommunikation mit Projektpartnern, Initiativen, für Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit aufwenden, um Akteure zu vernetzen, zu beraten, zu gewinnen und zu binden. Das Saxonica-Team der SLUB wirkt 2018 bei der Strategieentwicklung der BMBF-geförderten Plattform „Bürger schaffen Wissen“ mit, um die regionale Verankerung, Vernetzung und Förderung von Methoden der Citizen Science zu begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.