Autler, der

Ich kannte den Begriff Autler bis gestern nicht, den jüngeren Bruder des Radlers. Das Wort Autler wurde vermutlich nur wenige Jahre zwischen 1905 und 1910 benutzt. Dem Duden ist der Autler trotzdem bekannt: „Substantiv, maskulin: veraltet.“

Weiterlesen

Kameraden berücksichtigt beim Einkauf unsere Inserenten! … Dresdner Jahrbüchlein (wanted)

Wer kennt das Dresdner Jahrbüchlein, das Bundeskameraden des Bundes Deutscher Radfahrer 1926 in der Bundesfest-Geschäftsstelle (Dresden-N. 6) erwerben konnten?

Bund Deutscher Radfahrer, Bundes-Fest-Zeitung, Nr. 13, S. 12, Dresden 1926 (Bibliothek des Stadtmuseums Dresden)

Es ist ein Notizbuch und enthält die Besuchszeiten aller Sehenswürdigkeiten von Dresden und Umgebung, Spaziergänge, Ausflüge, Sommerbäder, Kahnfahrtgelegenheiten, alle Fahrpläne und Fahrpreise der Elbdampfschiffe, Eisenbahn, Omnisbusse in und um Dresden, ferner Luftfahrpläne, Straßenbahnlinien, postalische und Einsenbahn-Bestimmungen, kurzum es ist ein Verkehrs- u. Orientierungsbüchlein ersten Ranges. Preis 70 Pfg. und 5 Pfg. Porto.

Weiterlesen

‚Frau Choralist Schneider‘ in Neisse hieß Bertha?!

Wikipedia (9. Juni 2018) : Frau Schneider (* August 1835) in Neisse galt um 1908 als die erste deutsche Radlerin.[1] Sie begann 1883, Rad zu fahren, und erlebte im August 1915 ihren 80. Geburtstag.[2]

Freiheit, die ich meine

Zwei Radfahrer, Klischee (Druck)

Diese beiden coolen Typen zeigten sich 1897 auf der Titelseite von Auf dem Rade : Eindrücke und Erfahrungen gesammelt auf Wanderfahrten durch den Schwarzwald, Ober-Bayern, Schweiz, Tirol, Ober-Italien / von S. Placzek. Ich traf sie 2017 zu dritt in der Bibliothek Sportwissenschaften der UBL in der Sächsischen Rad- und Motorfahrer-Zeitung im XIII. Jahrgang 1904 – und 1899 im Nachtrag des Wegweisers durch die Neumark und das Gebiet des Gau 26 (Frankfurt a. Oder) des Deutschen Radfahrer-Bundes.

Das Klischee wurde damals offenbar von mehreren Druckereien (vermutlich) unabhängig voneinander zur Dekoration genutzt. Wer es schuf und wo, ist noch nicht geklärt.

Birte schuf für Coding da Vinci nun eine Vektorgrafik der beiden, die heute wieder von jedem frei verwendet werden kann.

We did it!

Forschungsförderung

Bitte einfach per Ebook-on-Demand (EOD) bestellen – ggf. im Bibliothekskatalog, oder auf der Seite Books2ebooks.eu.

Coden wie die Stahlroßreiter

Für Coding da Vinvi Ost in Leipzig hat die SLUB ihre Fahrräder rausgestellt. Neugier dafür zu wecken hat funktioniert bisher:

Außer, dass CdV eine einzigartige Gelegenheit ist, um Leute mit ganz anderen Talenten für Radfahrerwissen zu begeistern (Code, Design et al.) und kennenzulernen, ergaben sich schon beim Auftakt am Wochenende eine Reihe wunderbar hilfreich sympathischer Kontakte und Gespräche, die schon jetzt weiterführen. Was draus wird, werden wir sehen. 🙂

Die Projektseite in Hackdash ist nur ein Etikett. Wir arbeiten in GitHub, Trello und mit Etherpads.

Weiterlesen

Germanus Theiß in Döbern

Germanus Theiß war Glasmacher in Döbern, Gründer vieler Vereine dort, Gewerkschaftersohn, Obman, Hüttenmeister, Radfahrer (Gründer des RC Wanderer und des Gau 22 Cottbus) und vieles mehr – und er war Autor seiner beeindruckenden Lebenserinnerungen (lesen!), die mir kürzlich empfohlen wurden, als ich für ein Foto des Lausitzer-Radfahrer-Bundes recherchierte und darauf Georg Pauli erkante.

Es gibt eine Menge Parallelen zum Lebensweg Georg Paulis, der wenig entfernt in Dehmitz-Thumitz in der Oberlausitz mit seinem Engagement und dem Lausitzer Radfahrer-Bund die Region dauerhaft mitprägte.

Ob sie sich kannten, auch wenn Germanus Theiß im Deutschen Radfahrer-Bund aktiv war? 😉

Korrekturbedarf

Das Liederbuch des Gau 19 Rostock des Deutschen Radfahrer-Bundes enthält fast einhundert Seiten (1900) gängiger Melodien samt z.T neuen Texten von und für Stahlroßreiter. Jetzt beginnen wir die Korrektur der OCR in Wikisource. Das Liederbuch liegt in der UB Rostock und wurde dort digitalisiert.

Danke schon mal!

Archivfund: Wer kennt dieses alte Radfahrerposter?

Wer kennt dieses Plakat? Herausgegeben vom Sächsischen Ministerium des Innern – enthalten in einer Akte des Stadtarchivs Freiberg, ca. 1920. Wer kann Angaben zum Urheber machen?

Radfahrer gefährdet den Verkehr nicht! fahrt rechts und einzeln! Herausgebeen vom Sächsischen Ministerium des Innern (ca. 1920), Stadtarchiv Freiberg (Akte X. IX. 25, Fahrräder – Wett- und Preisfahrten (1909)).

Weiterlesen