Stadtarchiv Freiberg, Akte X. IX. 25, Fahrräder – Wett- und Preisfahrten (1909)

Fragmente:

Radfahrvereine in Freiberg 1896 bis 1904

Rundfahrten des Sächsischen Radfahrer-Bundes, des Deutschen Radfahrer-Bundes und der Allgemeinen Radfahrer-Union durch Freiberger Gegend

Weiterlesen

Radfahrerwissen as a service

Radfahrerwissen ist ein Ergebnis von Fernwehforschung. Es entsteht durch Rechercheaufträge, alltägliche Neugier und – auch das ist ein Angebot, wenn Hobbyforscher*innen Wissen offen teilen: in der Wikipedia, in Aufsätzen, Artikeln, …, oder Postern.

Drum mein Angebot: Ich begleite Publikationsideen und -projekte, die Spezialwissen von Fahrrad-Veteranen-FreundenFans historischer Fahrräder und anderer Citizen Scientists öffentlich mit Open Access oder didaktisch aufbereitet zugänglich machen.

NÖRV

Ein Weg altes Radfahrerwissen wieder sichtbar zu machen – angefangen bei vergessenen Radfahrerbünden – ist, sie in diesem Internet beim Namen zu nennen: Niederösterreichischer Radfahrer-Verband (NÖRV). Dieser Radfahrerbund bestand um 1923 bis mindestens 1934/38. Auf ebay bietet gerade jemand einen alten Pin (oder Manschettenknopf?) und ein Abzeichen an. Und die ULB Tirol hat folgende Zeitschrift im Bestand:

Radsport für Tirol und Vorarlberg : verbandsamtliche Zeitschrift des Radfahrer-Verbandes für Tirol und Vorarlberg : Mitteilungsblatt des „Niederösterreichischen Radfahrer-Verbandes“, des „Steirischen Radfahrer-Gau-Verbandes“ und des „Radfahrer-Verbandes für Tirol und Vorarlberg“ und des „Mährisch-Schlesischen Rad- und Motorfahrer-Verbandes

Für einen Wikipedia-Artikel (hier wie dort) reicht das alles längst nicht (was gut wäre für „weltweite Sichtbarkeit“ bzw. Findbarkeit) (+1: regiowiki.at).

Wer weiß mehr? Ein Anfang ist gemacht, hiermit.

40x Deutscher Radfahrer-Bund

Der Deutsche Radfahrer-Bund wurde 1884 gegründet und hat eine große Geschichte, die weit über die öffentliche Geschichtsschreibung des heutigen Bundes Deutscher Radfahrer hinausgeht – und ab jetzt einen eigenen Wikipedia-Artikel. Lasset ihn wachsen!

Die Gaue des Deutschen Radfahrer-Bunds sind weitgehend unerforschtes Gelände und bieten mehr als diese 40 regionale Forschungsfelder – einzeln und im Zusammenhang, im Vergleich mit anderen – unabhängigen – regionalen Radfahrerbünden, im internationalen Vergleich, in Bezug auf die Klassen-, Partei- oder Geschlechtszugehörigkeiten der Radfahrer*innen … you name it!
Weiterlesen

Alte Narrative stärken?

Die Hanse ist viel älter als das Fahrrad.

Der Sechsstädtebund ging ein paar Jahrzehnte später (im 14. Jahrhundert) an den Start. Ohne Radfahrer. Georg Pauli gründete den Lausitzer Radfahrer-Bund erst 1906.

Hansestädte und Sechsstädtebund: Alte Erzählungen sind sie beide und bekannt, die Hanse überregional wohl noch bekannter als der Oberlausitzer Sechsstädtebund. Mit der vergleichsweise kurzen Geschichte des Radfahrens haben sie vordergründig wenig zu tun. Als Projektionsflächen für historisches Radfahrerwissen könnten bei dienen!

Band 1 und Band 2 der „veloGeschichte alter Städtebünde“ erscheinen eines Tages idealerweise als offene Materialsammlungen für den Unterricht und die (Heimat)-Forschung – als Open Educational Resources. Denn, es gibt noch soviel zu lernen. Darum gehts.

Woraus auch neue Aufgaben für die OER World Map folgen.

Es ist … ein Buch.

Mein erstes Buch ist fertig.

Weiterlesen

Citizen Science aus Bernburg und Arbeiter-Radfahrerwissen für Jedermann

Arbeiter-Radfahrerwissen für den Lagerwahlkampf?

Und im Sachsen-Anhalt-Wiki lernten wir heute über Bernburg: 1876 Gründung des Radfahrervereins „Askania“ des zweitältesten Radfahrervereins Deutschlands.

Radfahrerwissen in der Freitag-Community

– ein Versuch über emanzipatorisches Drehmoment:

Weiterlesen

Aus Fernwehforschung wurde erst noch Radfahrerwissen.

Bevor heute in der DNB in Leipzig der Artikel für den Süddeutschen Radfahrer-Bund entstand, stellte das Mittagessen mit dem personifizierten Antritt, aka Gerolf Meyer, mein Radfahrerwissen auf die Probe: Wie erkläre ich „Unbeteiligten“ die Faszination, die von  historischen Tourenbüchern, alten Radsportzeitungen und regionalen Radfahrer-Bünden ausgehen kann?

Fazit

Für Autor*innen wie Georg Pauli, Edmund Kammel, Gregers Nissen, Paul Hildebrand, Rupert Martin und Minna Wettstein-Adelt war Radfahrerwissen gleichbedeutend mit .

Radfahrerwissen war noch nicht „schon da“, es entstand erst – aus der Leidenschaft, Fahrrad zu fahren, Gemeinschaften aufzubauen, Wissen zu teilen und – im Fall Wettstein-Adels – Frauenrechte zu erkämpfen.

Was macht das heute mit uns?

Ein paar Beispiele:

Oder, wie Minna Wettstein-Adelt in einem Vorwort schrieb:

Denn:

„Nur der erringt sich Freiheit wie das Leben, Der täglich sie erobern muss!“

 

Im rückblick

Jahrbuch / Verband der Arbeiter-Radfahrervereine in der ČSR

Das Jahrbuch 1927 des Verbands der Arbeiter-Radfahrervereine in der ČSR gibt es noch in der Bibliothek der Friedrich Ebert Stiftung.

Eine gute Quelle für Namen, Adressen, grenzüberschreitende Touren und das ABC der Vereins- und Verbandsarbeit für Arbeiter-Radfahrer. Jetzt mit Online-Zugang!