Suche: Gebrauchtes Radfahrerwissen fürs Fahrradland Sachsen

Im Reflektor-Magazin Winter 2017 des ADFC Sachsen steht dieser kleine Text:

Minna Wettstein-Adelt wurde als Mina Adelt-Duc am 1. Mai 1869 in Straßburg geboren. Von 1895 bis 1897 war sie Chefredakteurin von Draisena, dem “Organ zur Pflege und Förderung des Radfahrens der Damen”. Und heute? Heute stehen in ihrem Wikipedia-Artikel auch die digitalisierten Bücher der Frauenrechtlerin. Die Zeit arbeitet für sie: durch die Digitalisierung, den modernen Feminismus und die unaufhaltsame Fahrradbewegung.

Wissen ist ein Schmiermittel

Weiterlesen

FFF im WWW mit URN – Fernwehforschungsfragen

FFF im WWW: Hinter urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-74666 ist eine Ergänzung zum neuen „Rad KulTour“-Buch des Verlags der Sächsischen Zeitung und des ADFC zu finden – und bald auch weltweit in Bibliothekskatalogen: Fernwehforschung | Vom Tourenbuch zum Spurenbuch für Radfahrer – endlich mit einer Bibliografie aller mir bekannten digitalisierten Tourenbücher für Radfahrer.

Halt, nein! – d.h. seit vorgestern kenne ich wieder eins mehr, das in dem Artikel fehlt: Rad-Rundfahrten in Deutschland, Heft 10 „Rhein – Taunus“, die Reihe wächst. Eine Rezension von „Rad KulTour“ hier in Kürze.

Schulterblick nach vorn

Wenn ich nicht Velohonig suche, dann historische Tourenbücher. Im Rückspiegel sieht das dann so aus:


… dank Bene für den allergrößten Teil des Titeltextes im neuen Reflektor Magazin für den kommenden Winter!

Imker*innen & Open Street Map?

Wie Bienenstände, ImkerInnen und deren Honigverkaufsstellen in Open Street Map kartiert werden sollten, ist offenbar nicht gänzlich geklärt. Weltweit sind dort bislang nur ein paar wenige eingetragen.

Entlang des Radwegs Berlin-Dresden ließen sich mit Open Street Map Honigquellen – und andere Hofläden! – kartieren, so die Idee.

Ich kann nicht fliegen. Egal, wie viel Honig ich esse.

Seit kurzem sammle ich Velohonig. Ein Naturprodukt, denn Echter Velohonig wird mit Muskelkraft bewegt. Die Blumen, die Bienen und die Imker erlediVelohoniggen ihren Teil. Und dann heißt es: Mit dem Rennrad aufs Land, Imker suchen, ein Glas Honig kaufen und so weiter.

Dieses Hobby hat ein paar Vorteile. Es schmeckt. Die Sorten- und Geschmacksvielfalt steigt mit der Zahl der besuchten Imker. Fast immer ergibt sich dort ein gutes Gespräch. Weiterlesen