Imker*innen & Open Street Map?

Wie Bienenstände, ImkerInnen und deren Honigverkaufsstellen in Open Street Map kartiert werden sollten, ist offenbar nicht gänzlich geklärt. Weltweit sind dort bislang nur ein paar wenige eingetragen.

Entlang des Radwegs Berlin-Dresden ließen sich mit Open Street Map Honigquellen – und andere Hofläden! – kartieren, so die Idee.

Helga fliegt schon

Schaubienenstand Nix gegen liebgewonnene Dogmen – doch, es muss nicht immer Velohonig sein… Zum Schaubienenstand in Dresden-Cotta fährt die Straßenbahn, Linie 12. Die bunten Beuten und die gelbe Laube stachen mir schon vor Wochen im Vorbeifahren ins Auge. Ein Kleinod.

Ich hatte heute Glück. Helga fliegt schon. Weiterlesen

Ökonomie des Honigbrots

500g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 500g Honig, 200g Butter, 1/2 Teelöffel Zimt, 4 Nelken (fein zerstoßen), Salz

Honigbrot

Honigbrotrezept der Imkerei Heynitz

Und dann: Honig und Butter erwärmt glattrühren. Alles mischen und in einer Kastenform bei niedriger Temperatur backen. Etwa 80 60 Minuten bei 150 Grad. Fertig ist das Brot, wenn beim Einstechen kein Teig kleben bleibt.

Nun zur Ökonomie des Honigbrots: Wieviel müsste dieses wunderbare Backwerk kosten, wenn ich es verkaufen oder kaufen müsste?

Weiterlesen

Ich kann nicht fliegen. Egal, wie viel Honig ich esse.

Seit kurzem sammle ich Velohonig. Ein Naturprodukt, denn Echter Velohonig wird mit Muskelkraft bewegt. Die Blumen, die Bienen und die Imker erlediVelohoniggen ihren Teil. Und dann heißt es: Mit dem Rennrad aufs Land, Imker suchen, ein Glas Honig kaufen und so weiter.

Dieses Hobby hat ein paar Vorteile. Es schmeckt. Die Sorten- und Geschmacksvielfalt steigt mit der Zahl der besuchten Imker. Fast immer ergibt sich dort ein gutes Gespräch. Weiterlesen

Vier Etappen, die sich lohnten.

Aus dem Velohonig-Hauptfeld haben sich beim Touren bereits Favoriten ‚abgesetzt‘, die ich hiermit gern empfehle:

  • Imkerei Zscheile – Oberpoyritz
  • Imkerei Enkelmann – Gauernitz
  • Imkerei Zinke – Lomnitz
  • Imkerei Aurich – Hetzdorf

Einfach durchfragen! Es häufen sich auch die Berichte (vor allem von Imkern) über andere, die extra aufs Land radeln, um Honig zu sammeln. Sogar mit Rucksäcken! – wird erzählt. Dann wären wir dort draußen eine Bewegung. Noch bin ich keinem begegnet… 😉

Nächste Ausfahrt: Velohonig

Imkern in Städten ist eine Mode, der ich einen langen Atem wünsche: Imkervereine verjüngen sich wieder. Stadtbienen profitieren von urbaner Blütenvielfalt. Und wir Stadtkinder finden das auch irgendwie wichtig und gut. Schmeckt ja.

Wem das zu wenig Bewegung ist, der sammle Velohonig: Mit dem Rad aufs Land, Imker finden, ein Glas Honig kaufen und so weiter.

Meine letzte Ausfahrt führte zum Tharandter Wald, Herzogswalde, Hetzdorf, Grillenburg – drei Imker: vier Gläser. Wer soll das alles essen? Honigfreunde.

Und wer von Dresden Richtung Norden fährt: In Oberlichtenau gibt es ein „Kleines Bienenmuseum“ samt Jungimkerschule. Im Nachbardorf soll es inzwischen wieder neun Imker geben…

Bis zur nächsten Ausfahrt: Mitfahr- und Honigwünsche hier in den Kommentaren sind herzlich willkommen.