Verkauf + Service + Reparaturen

Fahrrad Wulf in Wismar beweist bis heute, dass die Verbindung aus Feinmechanik, Nähmaschinen und Fahrradwerkstatt noch immer als Geschäftsmodell funktioniert. In den Anzeigenrubriken der Tourenbücher, die vor über hundert Jahren erschienen, sieht man, dass damals auch die ersten Fahrradläden und -werkstätten eng mit der Nähmaschinenwirtschaft verbunden waren – zumindest in Nürnberg und Desden. Die Geräte und die Fertigkeiten für deren Reparatur sind sich offenbar immer noch ähnlich.
FahrradWulfWismarDass Fahrradhädler meiner Meinung nach auch gute Knotenpunkte für den Velohonigverkauf wären, liegt nicht deshalb nahe: Fahrradhändler kommen rum, wenn sie selbst viel Rad fahren, und sie könnten mit Velohonig ein neues originelles Produkt anbieten, das der Kundschaft schmeckt (vielleicht sind Stadtimker*innen dabei), das Geschichten erzählt von urbaner Landwirtschaft, Regionalität und Nachbarschaft und, das für AhA-Effekte sorgt: Honig im Fahrradladen hat noch nicht jedeR gesehen und gekauft.

Siehe auch

Grotefend, Hermann: Das erste Velociped in Meklenburg, in: Jahrbücher des Vereins für Mecklenburgische Geschichte und Altertumskunde, Bd. 56, Nr. 2 (1891), S. 11-14, 1891.

Adolf Best verkaufte in Stettin in Breitestrasse 60 auch Fahrräder – neben Näh-, Wasch- und Wringmaschinen, 1895 (S. 32).

tourenbücher on demand

ebooks on demand ist ein netter Service, um historische Literatur digitalisieren zu lassen – seien es Tourenbücher, Wegweiser oder Wanderbücher für Radfahrer. 37 europäische Bibliotheken nutzen die Plattform, um ihre Dienste anzubieten. … und diese eBücher kamen in den letzten Wochen (auch) dabei raus:

Ich nutze EOD, um diese gedruckten Fundstücke aus den Tiefen der Bibliotheksmagazine zu befördern. Digitalisiert liegen sie dann für Recherchen, für Georeferenzierung und für zukünftige Tourenpläne bereit. Auf dass sie hier und da wiederentdeckt und genutzt werden. Allein die Anzeigen der Gasthäuser, Fahrradhändler und Trikotherrsteller lohnen wieder gedruckt zu werden.

Und sonst: Wer sich für Radverkehrsrecht interessiert, findet in der SLUB auch ohne EOD ein digitalisiertes Büchlein: Das Radfahrer-Recht in dem Königreich Sachsen und den angrenzenden Ländern, … von 1895. Damals waren die Regelungen noch regional kolloriert, heute leben und fahren wir längst einheitlicher nach StVO.

Außerdem sind in der Europeana noch ein paar weitere Tourenbücher verzeichnet: