Gustav Bauer – aus Dresden, in Leipzig, in Reval und in Riga

Gustav Bauer hatte einen Draht nach Reval (heute Tallinn) und Riga. Erschienen doch dort seine velocliché-Motive im redaktionellen Teil des estnischen Tourenbuchs sowie in mehreren Anzeigen estnischer und lettischer bzw. deutscher Fahrradhändler.

Der Baltische Radfahrer-Kalender für das Jahr 1897 von 1896 aus Riga ist eine gute Ergänzung für das 1897er Touren-Buch von Estland. Enthalten sind darin Radfahrordnungen estnischer, lettischer und kurländischer Städte, die dortigen Radfahrervereine und tabellarisch 84 Touren – bspw. auch zwei Touren, die Arensburg (heute Kuresaare) auf der Insel Ösel/Oesel (heute: Saaremaa) einschließen. Inseln fehlen auf der Karte zum bzw. im Touren-Buch von Estland. Meine Frage nach ersten Radfahrern auf Muhu und Saaremaa wäre damit beantwortet: Beide Inseln waren 1896 radtouristisch doch schon relevant!

Weiterlesen

Krug: „Pahhajänes“ (1897). Estnisch (heute): Paha jänes

Viljandi (Fellin) wurde mir heute empfohlen. Das Hostel in Tallinn, in dem dies geschah, war schon belegt. Zeit für Heimatkunde an der Rezeption: An der XII. Haupttour Wesenstein-Fellin stand 1897 bei Kilometer 46 (Rücktour: km 27) der Krug „Pahhajänes“. Estnisch heute: Paha jänes („bad rabbit“). Estnisch enthalte außerdem viele deutsche Lehnworte. Kurort (bezüglich eines Orts an der Westküste) ist auch ein solches, vermutlich.

++ Infotahvel, …